Neues Verfahren erhöht die Sicherheit von Gefäßprothesen

Medizin | Wirbelsäule, geröntgt (c) Dieter Schütz / pixelio.de

Medizin | Wirbelsäule, geröntgt (c) Dieter Schütz / pixelio.de

Etwa 40 von 100.000 Einwohnern erkranken jährlich an einem Aortenaneurysma. Für die Versorgung dieser krankhaften Erweiterung der Schlagader hat sich das schonende Verfahren eines Aortenstents bewährt. Dieser Zylinder aus einem Drahtgeflecht, der mit einer Gefäßprothese ummantelt ist, schaltet die Aussackung aus. Das Blut strömt durch die Prothese, das Aneurysma ist dem Blutfluss nicht mehr ausgesetzt. Im Lauf der Zeit kann sich eine solche Prothese durchaus verschieben oder auch undicht werden. Mit einem neuen Verfahren – der „Verschraubung“ der Prothese mit der Schlagader – werden diese Komplikationen auf lange Sicht deutlich reduziert. Die Methode wird deutschlandweit nur in wenigen Zentren angeboten – Gefäßchirurgen in Dresden-Friedrichstadt gehören zu den ersten in Dresden, die das Verfahren erfolgreich einsetzen.a

weiterlesen

Fortbildung: Bei Kopfschmerzen mehr als nur Tabletten geben

Arztbesuch | 2 Spritzen (c) Gerd Altmann / pixelio.de

Arztbesuch | 2 Spritzen (c) Gerd Altmann / pixelio.de

Migräne und Kopfschmerzen gehören zu den großen Volkskrankheiten und betreffen über alle Altersklassen hinweg eine Vielzahl von Patienten. Die World Health Organisation (WHO) führt deshalb die Migräne unter den 20 wichtigsten Erkrankungen. Kopfschmerzen gehören zu den häufigsten Gründen gehören, warum Patienten ärztlichen Rat suchen. Leider treffen sie aber nicht immer auf einen kompetenten Fachmann. 

weiterlesen

Praxis trifft Wissenschaft: Start der ersten akademischen Hebammenausbildung in Berlin

Frühchen (c) tammydz / pixabay.de

Frühchen (c) tammydz / pixabay.de

Im ausbildungsintegrierten Studiengang Hebammenkunde eignen sich 20 Frauen den Beruf der Hebamme an. Nach sechs Semestern erwerben sie die europaweit anerkannte Berufszulassung; zwei weitere Semester Studium und die Bachelorthesis an der EHB folgen.„Der neue Studiengang Hebammenkunde bietet die Möglichkeit, und zwar erstmals in Berlin, den Beruf der Hebamme auf Hochschulniveau zu erlernen und einen Abschluss als Bachelor of Science zu erlangen‘‘, beschreibt Prof. Dr. Petra Völkel, Prorektorin der EHB, das Ausbildungsmodell und verweist zugleich auf dessen Pioniercharakter: 

weiterlesen

Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt: Zertifizierung Krebszentren erneut bestätigt

Krankenhaus Flur (c) Vogel / pixelio.de

Krankenhaus Flur (c) Vogel / pixelio.de

Zertifikate vom TÜV und der Deutschen Krebsgesellschaft bestätigen dem Friedrichstädter Darmkrebszentrum, dem Prostatakrebszentrum sowie dem krankenhausübergreifend arbeitenden Brustzentrum an den Standorten in Dresden-Friedrichstadt und Dresden-Neustadt, erneut ihre hohe Qualität bei der Patientenversorgung. Das Gynäkologische Krebszentrum wurde erstmalig auch vom TÜV geprüft. 

weiterlesen

Medizin in Bewegung: Auf dem jährlichen Neurologenkongress dreht sich alles um die Gesundheit des Gehirns

Zimmer in einem Krankenhaus (c) corgaasbeek / pixabay.de

Zimmer in einem Krankenhaus (c) corgaasbeek / pixabay.de

„Medizin in Bewegung“ lautet das Motto des 86. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), zu dem sich vom 18. bis 21. September 2013 in der Messe Dresden mehr als 5000 Spezialisten für Gehirn und Nerven treffen. Im Zentrum des größten Neurologenkongresses Europas stehen die Fortschritte bei der Erforschung, Diagnose und Therapie von Schlaganfall, neurodegenerativen Krankheiten wie der Parkinson-Krankheit oder der Alzheimer-Demenz, Multipler Sklerose, Epilepsien, Migräne, Schmerz oder Schwindel und weiteren Erkrankungen des Nervensystems. Ein neuer Fokus liegt im Jahr 2013 auf der therapeutischen und präventiven Wirkung von Bewegung auf die Gehirngesundheit. 

weiterlesen

Neuer Wirbelsäulenchirurg ist Experte für Mikrochirurgie

Skelett und Wirbelsäule (c) iaom-us / pixabay.de

Skelett und Wirbelsäule (c) iaom-us / pixabay.de

Duisburg. Rückenschmerzen: Fast jeder kennt sie, keiner mag sie. Wenn die Schmerzen nicht weggehen, ist Hilfe durch den Orthopäden gefragt. Mit Dr. Khanh Toan Hau verfügt das HELIOS Klinikum jetzt über einen renommierten Wirbelsäulenexperten, zu dessen besonderer Expertise neben den stabilisierenden und korrigierenden Verfahren die komplexe mikrochirurgische Behandlung von Rückenleiden gehört. Dabei werden komplexe Operationen mit minimalen Schnitten ermöglicht – die Patienten haben wesentlich kleinere Wunden und erholen sich deutlich schneller. 

weiterlesen

HNO implantiert innovatives Hörgerät Bonebridge

Familie (c) sophieja23 / pixabay.de

Familie (c) sophieja23 / pixabay.de

Das Klinikum Dresden-Friedrichstadt gehört zu den ersten Krankenhäusern in der Region, die Patienten mit dem Hörgerät Bonebridge versorgen können. Die neue Technologie ermöglicht Schwerhörigen die Chance auf Hören mit mehr Lebensqualität, da Hörsignale über die geschlossene Haut direkt auf den Knochen und damit zum Innenohr übertragen werden. 

weiterlesen

neue leitlinie unterstreicht bedeutung der selbsthilfe für manisch-depressive patienten

Mensch | Papierfigur - dunkel (c) S. Hofschlaeger / Pixelio.de

Mensch | Papierfigur - dunkel (c) S. Hofschlaeger / Pixelio.de

dresdner psychiater schließen mehrjähriges projekt für erste evidenz- und konsensbasierte leitlinie zu diagnostik und therapie bipolarer störungen für deutschland ab fünf jahre lang arbeiteten psychiater, psychotherapeuten, fachgesellschaften sowie patienten- und angehörigenvertreter eng zusammen, um eine wissenschaftlich fundierte wie auch allgemein akzeptierte leitlinie zur diagnose und behandlung sogenannter bipolarer (ehemals manisch-depressive) erkrankungen zu schaffen. verantwortlich für die koordination und einen großen teil der wissenschaftlichen arbeit war die klinik für psychiatrie und psychotherapie des universitätsklinikums carl gustav carus dresden. 

weiterlesen

einfache op-checklisten machen operationen sicher

Arztbesuch | Handbuch mit Stethoskop (c) Siegfried Fries / pixelio.de

Arztbesuch | Handbuch mit Stethoskop (c) Siegfried Fries / pixelio.de

ist es der richtige patient? das richtige bein? sind alle geräte einsatzbereit, die erforderlichen vorbereitungen getroffen? diese fragen sind einfach und doch lebenswichtig. daher kommt bei jedem operativen eingriff am klinikum dresden-friedrichstadt seit dem 1. januar 2012 eine checkliste zum einsatz, die hilft, systematisch alle relevanten punkte vor, während und nach dem eingriff zu überprüfen. risiken werden minimiert und fehler vermieden – die patientensicherheit steigt. 

weiterlesen